Die Rehabilitation der oberen Extremität bei Hemiplegie Schwerpunkt Schulter / Rumpf

Bausteinreihe Neurologie

Die Qualität der Bewegungen im Rumpf-und Beckenbereich hat großen Einfluss auf die Wiedererlangung der Funktionsfähigkeit der oberen Extremitäten. Schwerpunkt dieser Fortbildung ist vor allem der Schultergürtel und dessen Beeinflussung der Arm-Hand-Funktion.

Es werden Behandlungsvariationen für Skapula, obere Extremität sowie der Hand vorgestellt und erarbeitet. Therapeutische Interventionen für die Wiedererlangung normaler Arm-
Handfunktion mit direkten und indirekten Alltagsbezug werden unter Einbeziehung ausgewählter Therapiekonzepte vermittelt und von den Teilnehmern beübt, die Bedeutung des motorischen Lernens wird hervorgehoben. Neue evidenzbasierende Therapieverfahren werden vorgestellt und anhand ausgewählter Studien und Fallbeispiele untermauert, Assessments für verschiedene
Ebenen der ICF als Werkzeug für die tägliche therapeutische Arbeit werden abgehandelt.

 

 

Inhalte:

  • Bedeutung des Rumpfes/ Haltungshintergrund / Posturale Kontrolle (Patientenvideo)
  • Video Rumpf/ Schultergürtel ( Patientenbeispiele)
  • Gleichgewicht / Tonus / reziproke Innervation
  • Workshop: Rumpfmobilisation
  • Patientenbeispiele in Bild und Film
  • Workshop: Einbindung der oberen Extremitäten für Rumpfaktivitäten – zielorientierte Handlungen
  • Obere Extremität: Physiologie / Pathologie
  • Fazilitation / Varianten
  • Workshop: Behandlungssequenzen bei ausgeprägtem Funktionsverlust und bei Funktionswiederkehr: Alltags-und zielorientierte Handlungen
  • Probleme: Subluxation / Schulterschmerz-Differenzierungen
  • Motorisches Lernen / Therapiebezüge/ Bedeutung für die Therapie – Patientenvideo
  • Vorstellung verschiedener evidenzbasierender Therapieverfahren für die Armrehabilitation
  • Patientenbeispiele
  • Hausprogramme

 

Anmeldung unter: Reha der oberen Extremität bei Hemiplegie