Inhalte

Der Absolvent lernt die Grundprinzipien der statischen, statisch – progressiven und dynamischen Schienenversorgung. Der Teilnehmer soll die wichtigsten Schienen korrekt am Patienten herstellen und gezielte Schienenkontrollen mit der entsprechenden Dokumentation ausführen können. Außerdem soll er in der Lage sein, das gelernte Wissen auf spezielle Indikationen übertragen und somit spezielle Problematiken eines Patienten adäquat versorgen zu können.

Umfang

60 Unterrichtseinheiten, die sich auf jeweils drei Wochenende aufteilen

Notwendige Referentenqualifikation

  • 10 Jahre Berufserfahrung in einer Schwerpunktklinik oder handtherapeutischen Schwerpunktpraxis
  • Beruflichen Werdegang aus dem Vorträge und Veröffentlichungen hervorgehen
  • Bescheinigung bezüglich der Durchführung von Schienenkursen durch Kollegen, bevor die DAHTH-Ausbildung begonnen hat (z. B. Kurse in Schulen, Kurse für Firmen)
  • Nachweis über eine Fortbildung zum Thema Methodik und Didaktik

 

(2 von 3 der letztgenannten müssen erfüllt sein)

Anerkennung von andernorts geleisteter Qualifikation (Äquivalenz)

  • Variante 1: der Kursteil I und II (Statische und dynamische Schienen) kann anerkannt werden, wenn in der Vergangenheit absolvierte Kurse jeweils 2o UE dauerten und die Referentenqualifikation vergleichbar waren.
  • Variante 2: fünf-jährige Tätigkeit in einer handchirurgischen oder rheumaorthopädischen klinischen Fachabteilung oder in einer Praxis mit dem Schwerpunkt Handtherapie, in der regelmäßig statische und dynamische Handschienen angefertigt und kontrolliert werden/wurden. Hierfür kann der statische- und dynamische Schienenkursteil (Kurs I und II) anerkannt werden. Ein schriftlicher Nachweis vom Praxisinhaber ist hierfür zu erbringen. Diese Regelung endet zum 31.12.2017
  • Der Spezialschienenkurs (Kurs III: Rheuma, Sehnenverletzungen oder Nervenverletzungen: ) ist auf jeden Fall verpflichtend und muss absolviert werden. In diesem letzten Kursteil findet eine Leistungskontrolle (theoretisch und praktisch) über alle drei Kurse statt die erfolgreich absolviert werden muss.
  • Diese Übergangsregelung endet Ende 2017. Ab 2018 müssen alle Schienenkursteile in der richtigen Reihenfolge absolviert werden.
  • Die DAHTH e. V. empfiehlt, den II. Teil (dynamische Schienen) zu wiederholen, wenn die früheren Kurse lange zurückliegen und / oder nicht häufig Schienen gebaut werden.

 

Bitte nutzen Sie dafür das entsprechende Bestätigungsformular bzw. zusätzlich die Teilnahmebescheinigungen der anderorts absolvierten Kurse (Variante 1)

Aktuelle Kursangebote und Anbieter

Aktuelle Kursangebote finden Sie unter dem Menüpunkt Veranstaltungen, auf der Website der AG Schienen oder direkt beim entsprechenden Fortbildungsveranstalter.