Gegründet wurde die Deutsche Arbeitsgemeinschaft für Handtherapie e.V. (DAHTH) am 6. Mai 1995 von Ärzten, Ergo- und Physiotherapeuten mit dem Ziel, die Erforschung, Verbreitung und Qualitätssicherung der Handtherapie voranzutreiben. Inzwischen hat die DAHTH über 600 Mitglieder.

Die Deutsche Arbeitsgemeinschaft für Handtherapie e. V. (DAHTH) ist ordentliches Mitglied in den internationalen Dachverbänden der Handtherapeuten (Europäische Gesellschaft für Handtherapie –EFSHT; Internationale Gesellschaft für Handtherapie – IFSHT) und somit offizieller Vertreter Deutschlands. Die DAHTH e. V. ist als gemeinnütziger Verein anerkannt und vertritt die Interessen der Handtherapie in Deutschland. Sie kooperiert aufs Engste mit der Deutschen Gesellschaft für Handchirurgie (DGH).

Ziel der Deutschen Arbeitsgemeinschaft für Handtherapie ist die Etablierung der Handtherapie in Deutschland auf höchstem Niveau. Dies erreicht sie durch:

  • Fachübergreifenden Austausch und Kontakt mit Kliniken und Praxen im In-und Ausland
  • Intensive Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für Handchirurgie (DGH)
  • Berufspolitische Zusammenarbeit mit dem Deutschen Verein für Ergotherapeuten e. V. (DVE)
  • Förderung der Kommunikation zwischen Handtherapeuten und Handchirurgen
  • Mitarbeit bei der Definition von evidenzbasierten Behandlungsleitlinien
  • Organisation fachbezogener Tagungen
  • Standardisierung und Qualitätssicherung in der handtherapeutischen Befunderhebung und Behandlung
  • Konzeptionierung und Etablierung der international anerkannten Zusatzqualifikation für Ergo- und Physiotherapeuten „Handtherapeut DAHTH“
  • Stetige Weiterentwicklung der Qualifikation „Handtherapeut DAHTH“ nach aktuellsten wissenschaftlichen Erkenntnissen